Skip to content

wonder coast

Heimat:  Ronneby/Farstorp, Schweden
Album:    Keep Sleeping On the Beach (2012)
Stil:           Garage/Surf/Rock

Instrumentation:

Dennis Hollström – vocals, guitar
Jonas Hollström – vocals, guitar
Patrik Johansson – bass, vocals
Leo Lillsked – drums

“Wonder Coast’s music rides on a nice Swedish garage rock wave with a touch of
Bruce Springsteen on the top. The very charismatic melodies and lyrics twist the
listener into an enchanted mood of daydreaming.” (localsuicide.com)

Die Hollström Brüder Dennis (Gesang, Rhythmusgitarre) und Jonas (Gesang,
Leadgitarre) wuchsen in einem musikalischen Elternhaus auf – ihr Vater ist neben
seiner Arbeit in der Fabrik ein passionierter Bluesgitarrist. Schon früh versorgte er
seine Söhne mit Instrumenten und erlaubte ihnen, im Elternhaus zu proben – zum
Leidwesen ihrer Nachbarn. Aus den Speakern ertönten rohe und dreckige Sounds,
Garage-Rock im wahrsten Sinne des Wortes. Die Band wurde durch rasch um eine
hämmernde Rhythmus-Sektion bereichert – Patrik Johansson (Bass, Backing-Vocals)
und Leo Lillsked (Drums) sollten das Quartett komplettieren. Die Garagerock-Riffs
blieben, hinzu kam etwas, das sie ihren eigenen Sound nennen können: ein Sound der
entsteht wenn man sich die staubigen Strassen oder Küsten Südschwedens vorstellt.
Ihre Herkunft spielt tatsächlich immer eine wichtige Rolle. Auf “Keep Sleeping On
The Beach” erzählt Dennis Geschichten über seine Kindheit in Ronneby, Geschichten
über wahre Freunde und das einfache Leben. Tatsächlich hat sich Dennis einen ganzen
Sommer in einer kleinen Blockhütte an der Ostsee eingeschlossen um sich auf dieses
Album zu konzentrieren. Gestalt nahmen seine Ideen an, nachdem die Band wie
manisch monatelang zusammen probte um kurz darauf die Studiohallen zu betreten.
Das Album wurde produziert von Ludwig Böss (früherer Band Of Horses-Gitarrist)
und in Dennis Johanssons (Guitar-Tech The Hives) 9Volt Studios in Malmö
aufgenommen. Dort sorgte eine defekte Klimaanlage im Hochsommer für die richtige
Live-Atmosphäre und nachdem Großteile des Albums tatsächlich live und nicht Track
by Track eingespielt wurden sorgte der zunächst unglückliche Umstand zusätzlich für
den nötigen Schliff. Nach sieben Tagen voller Schweiß und blutender Finger war “The
Böss” zufrieden und händigte die Tapes zum Mix an Stefan Kvarnstrom (A-Camp,
Franz Ferdinand) aus.
“Keep Sleeping On The Beach” animiert zum Aufbruch, symbolisiert Lebensdurst und
Freiheit und klingt durchweg authentisch und organisch.

Diskografie:

Keep Sleeping On the Beach (2012)

Links:

%d Bloggern gefällt das: