Skip to content

Rekk

Heimat: Dortmund, Deutschland

Genre: Indie, Folk

Website: https://www.facebook.com/soundrekk

Nach zwei veröffentlichten EPs „Turn & Sing“ (2012) und „North Of Your Sky“ (2014) hat das Dortmunder Quintett REKK mit „SixtyTwo“ nun endlich den langersehnten Longplayer fertig gestellt. Und nein, „langersehnt“ ist an dieser Stelle keine plumpe Effekthascherei, konnten sich die Herren doch durch etliche Konzerte, unter anderem auch als Support der Senkrechtstartet Annenmaykantereit zu Beginn des Jahres, in die Herzen ihrer Hörer spielen.

„Einen Song zu schreiben, ist zunächst das Verfolgen eines Gefühls“, erklärt REKK Frontmann Matti Kaiser den ersten Impuls beim Schreiben eines Stückes. „Das sind REKK: Sie fangen Stimmungen ein und machen daraus Musik. Sehnsucht, Zerbrechlichkeit, Zweifel und stille Momente werden zu texturreichen, großflächigen Stücken. Die Dortmunder Band präsentiert sich mit gewohnt solidem Sound aus Gitarren, schönem Rhythmusbett, Bass und Klavier. Intensive Bläser und Streicher fügen sich organisch in das Gesamtbild ein.“ Silvia Silko

Da ist es nicht verwunderlich, dass REKK 2014 den Förderpreis für Junge Künstler ihrer Heimatstadt Dortmund gewonnen haben. In der Begründung der einstimmigen Juryentscheidung heißt es: „Die Dortmunder Indie/Folk Band REKK überzeugt durch eine unverwechselbare musikalische Eigenständigkeit und ihren Mut, sich mit den aktuellen Anforderungen des Musikgeschäfts auseinander zu setzen. Obwohl es sich hier um noch recht junge Musiker handelt, ist es der Band gelungen, einen eigenen Sound jenseits der Mainstream-Anforderungen zu kreieren.“

Was bleibt da noch zu sagen? Die Melange aus jazzigen Elementen, entspannten Rhythmen sowie interessanten Spannungsbögen, die sich um Mattis sanfte Stimme und seine Texte ranken ergeben Folkpop mit Tiefgang.

%d Bloggern gefällt das: