Skip to content

juli 2010

Juli 3, 2010

Seit 1986 ist der Paderborner ADDA SCHADE aktiv – als Musiker, Komponist und DJ -, hat sich mit Veröffentlichungen bislang aber sehr zurückgehalten. Rote Boje ist in der Tat das Solo-Debüt des WERNER HERZOG- und Krautrockfans, auf dem er sieben Tracks präsentiert, die dank der sorgfältig gewählten analogen Sounds die Kindertage der elektronischen Musik wiedererwecken, zugleich aber die schlanke Ästhetik des Minimal Techno und der Frühwerke von KREIDLER oder TO ROCOCO ROT aufgreifen. Das erste Album von ADDA SCHADE ist eine instrumentale Klangreise durch analoge Sounds und fein geklöppelte Rhythmus-Gewebe – eine spacig anmutende, fließende Soundlandschaft, wohlklingend und doch auch bizarr.

Relaease-Datum: 23.07.2010

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: